Hörspiel-Blog

Rezension: Das Mörder-Puzzle (Midnight Tales)

  • Image
  • 0

Ein Hotel in New York, ein Fahrstuhl, der stecken bleibt, zwei Fahrgäste, Agoraphobie und ein Serienkiller. Klingt das nicht nach einer Mörder-Story? In Folge 17 der Midnight Tales bekommen wir wieder etwas Thrill geboten. Aber wie schlägt sich diese Folge? Ich habe für Euch mal ausführlich reingehört.

Story von dem mörderischen Puzzle

Wir sind in New York in einem namhaften Hotel. Die Gäste sind in Aufruhr, da sich erst kürzlich die Polizei ein kugelträchtiges Gefecht mit einem Ladendieb lieferte. Dieser erschoss zuvor den Ladenbesitzer. Davon wenig beeindruckt lernen wir Handelsvertreter Mike Preston kennen, der gerade aus dem 14ten Stock den Fahrstuhl betritt, um das Hotel zu verlassen. Leider bleibt der Fahrstuhl plötzlich stecken. Doch Preston ist nicht alleine im Fahrstuhl. Mit in der Kabine ist Peter Frobisher, der sich schnell als der gesuchte Ladendieb und Mörder herausstellt. Preston hat die Gefahr erkannt und das bleibt leider nicht unentdeckt. Frobisher zückt seine Waffe – Preston schwebt in Lebensgefahr und muss sich irgendwie aus der Situation retten. Als sich dann noch die Polizei einschaltet, eskaliert die Situation.

 

Im Dialog mit einem Mörder

Die Story spielt fast die gesamte Spielzeit über im Fahrstuhl des New Yorker Hotels. Umso interessanter hat Autor Marc Freund die Dramaturgie des Dialogs der beiden Protagonisten gestaltet. Der mutmaßliche Mörder Peter Frobisher offenbart sich im Laufe des Gesprächs und erzählt dem Handelsvertreter seine Geschichte. Seine Frau wurde im Park von einem angeblichen Serienkiller misshandelt und ermordet. Die Polizei jedoch verdächtige ihn als Ehemann und die Ermittlungen liefen ins Leere. Forbisher schwor sich, den Mörder selbst zu finden und zur Strecke zu bringen. Doch seine Suche kosteten ihn mehr Ressourcen, als er zur Verfügung hatte. So sah er sich gezwungen, den Laden zu überfallen für etwas Bargeld. Dann lief alles aus dem Ruder, als der Ladenbesitzer selbst eine Waffe zog.

An dieser Stelle will ich nicht zu viel verraten, schließlich sollt Ihr Euch selbst noch an dem Hörspiel erfreuen. Leider fand ich die Wendung am Ende zwar äußerst spannend, doch ahnte ich irgendwie, worauf es hinauslief. Als leidenschaftlicher Krimi- und Thriller-Hörspiel-Hörer gibt es für mich vermutlich nicht mehr viele Überraschungen in den Storys.

REZENSION: Das Glücksdrachen-Tattoo

Eine Studienreise nach China und eine große Dummheit: ein Ganzkörper-Tattoo. Dem Student Simon wird bewusst, dass von seinem Tattoo eine Gefahr ausgeht. Nicht nur für sich, sondern auch für seine Freundin Ani. Als sie Unterschlupf bei einem Freund suchen, nimmt das Übel seinen Lauf.“

Eine Story von Frank Hammerschmidt mit Gerrit Schmidt-Foß und Julia Kaufmann

Rezension lesen

Mein Fazit zum Mörder-Puzzle

Auch diese Folge der Mignight Tales konnte mit ihren 34 Minuten überzeugen. Die Story ist kurzweilig und spannend. Man baut schnell zu den beiden Protagonisten eine persönliche und emotionale Bindung auf. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und durch die Kürze der Geschichte kommt keine Langeweile auf. Der Plott ist simpel, aber unterhaltsam. Die Hauptsprecher Simon Böer und Robin Brosch sind ein gutes Duo und können in ihren Rollen überzeugen. Auch will ich das Cover-Artwork nicht unerwähnt lassen. Mir gefällt nach wie vor der Style der Illustrationen. Das Label Contendo hat damit sicherlich aktuell ein Alleinstellungsmerkmal in der Szene. Lediglich das Ende kam, für mich zumindest, nicht ganz überraschend. Von mir gibt es die MeinOhrenkino-Hörspiel-Empfehlung.

 

Cast:

Mike Preston – Simon Böer
Peter Frobisher – Robin Brosch
Captain Anderson – Pat Murphy
Rachel Ward – Bettina Weiß
Hotelgast – Kaspar Eichel
Officer – Till Hagen · Polizisten
Tatjana Auster, Markus Pfeiffer, Marion von Stengel, Christoph Piasecki und Stephanie Kirchberger
Host – Peter Flechtner
Credits – Alex Bolte

Dramaturgie, Regisseur, Produzent & Schnitt: Christoph Piasecki
Buch: Marc Freund
Musik: Michael Donner, Scott Lyle Sambora, Alexander Schiborr und Konrad Dornfels
Sounddesign: Erik Albrodt
Design & Illustration: Alexander von Wieding
Produktion & Vertrieb: Contendo Media GmbH

 

Die nächsten Midnight Takes VÖ-Termine:

Midnight Tales – Angst um Mitternacht 18: Stalker (12. Juni)
Midnight Tales – Angst um Mitternacht 19: Die Rolle ihres Lebens (19. Juni)
Midnight Tales – Angst um Mitternacht 20: Clara gegen Tod und Teufel (26. Juni)
Midnight Tales – Angst um Mitternacht 21: Hetzjagd (3. Juli)

Tags: , , , , ,

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!