Hörspiel-Blog

Rezension: Die endlose Nacht (Midnight Tales)

  • Image
  • 0

Ein Familien-Ausflug im Nationalpark wird zu einem apokalyptischen Horror-Trip, als sich Dunkelheit ausbreitet. Ein düsterer Nebel scheint alles zu verschlingen und lässt selbst die Tiere außer Kontrolle geraten. Was geschieht mit der Welt?

Mittlerweile gibt es schon einige Midnight Tales von Contendo Media, da kommt man mit dem Rezensieren gar nicht mehr hinterher. Christoph Piaseckie von Contendo hatte ja bereits angekündigt, eine Folge pro Woche zu veröffentlichen. Eine Auflistung der einzelnen VÖ-Termine findet ihr am Ende meiner Rezension. Nach dem ich Euch meinen Favoriten aus den ersten fünf Folgen präsentiert habe, möchte ich Euch jetzt eine weitere spannende Folge von Midnight Tales vorstellen: Die endlose Nacht (Folge 6)

 

Story der endlosen Nacht

Ein harmloser Familienausflug mit dem Auto durch den Mount Packard Nationalpark. Auf dem Rücksitz zwei streitende Schwestern, Nancy und Suzy. Papa Bob am Steuer und neben ihm seine gottesfürchtige Frau Mavis. Ziel: die Großeltern besuchen. Doch plötzlich macht sich Dunkelheit im gesamten Park breit. Die Luft wird dick und ein tiefschwarzer Nebel verschluckt die Fahrbahn. Als Bob nach dem Rechten sehen will, wird er fast von einem wilden Tier überrannt, das sich höchst merkwürdig und verwirrt verhält. Mit wachsender Skepsis, die schließlich in totaler Angst endet, setzt die Familie ihre nun bizarre Reise fort. Während Mavis den Zorn einer höheren Macht im Verdacht hat, versucht sich Bob in einer natürlicheren Erklärung. Doch diese will sich nicht finden lassen. Als Mavis dann panisch die Flucht ergreift, muss Bob seine beiden Töchter ganz alleine im Auto zurücklassen. Mit der festen Absicht zurückzukehren, macht er sich auf die Suche nach seiner Frau. Nancy und Suzy sind allein im Ruß geschwängerten und düsteren Nebel.

 

Bekannte Stimmen und Atmosphäre

Die Cast besteht im Grunde nur aus vier Sprecher/innen, was dem Ensemble schon eine gewisse Professionalität abverlangt. Alle Ohren sind nur auf die vier Protagonisten gerichtet. Da wir es aber mit Profis zu tun haben, gelingt der Drahtseilakt. In den Hauptrollen hören wir Bob, gesprochen von Marc Schülert (Ohrenkneifer Hörspiele), Petra Konradi als Mutter und die beiden „Nervensegen“ Ilona Otto als Nancy und Ruby M. Lichtenberg (bekannt aus Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar) als Suzy. Hier gibt es nichts auszusetzen. Alle verstehen es, die nötige Atmosphäre und Stimmung zu transportieren. Besonders die beiden Mädchen spielen (oder sprechen) sehr authentisch die beiden zankenden Schwestern mit dem typischen Alterskonflikt. Der aufmüpfige Teenie gegen die noch mit Puppen spielende kleine Schwester.

REZENSION: Futterneid

Wir schreiben das Jahr 2099. Nach einem Atomkrieg sind große Teile der ganzen Welt verstrahlt. Die Menschheit ist dazu verdammt, unterirdisch in Kanal- und U-Bahn-Systemen zu leben. Fern von jeglichem Sonnenlicht. Als neue Währung dienen „Nahrungsrationen“, die das gängige Zahlungsmittel in der neuen Welt sind. Daher steht auch der Diebstahl von Lebensmittel unter Höchststrafe. Dem Verurteilten wird eine Sonde in den Kopf gepflanzt, die die Nahrungsaufnahme verhindert. Man verhungert!

Rezension lesen

Mein Fazit zur Folge 6

Story, Sounds und Ensemble sind absolut stimmig. In etwas weniger als 38 Minuten bekommen wir eine spannende und sehr düstere Geschichte zu hören, dessen Ende man wirklich nicht erahnen kann. Folge 6 „Die endlose Nacht“ steht den anderen Midnight Tales in nichts nach und weiß wirklich zu begeistern. Auch das Cover ist Alexander von Wieding wieder einmal trefflich gelungen in Motiv, Farbgebung und Stil. Die Reihe hebt sich mit diesem texturiertem Retro-Stil von den übrigen Grusel- und Horrorserien ab. So erhält auch die sechste Folge von Contendos Grusel- und Horror-Reihe die MeinOhrenkino-Hörspiel-Empfehlung!

 

Hörspiel-Credtis:

Mavis (Petra Konradi)

Bob (Marc Schülert)

Nancy (Ilona Otto)

Suzy (Ruby M. Lichtenberg)

Radioprediger (Tobias Brecklinghaus)

Nachrichtensprecher (Martin Sabel)

Host (Peter Flechtner)

Credits (Alex Bolte)

Dramaturgie, Regisseur, Produzent & Schnitt: Christoph Piasecki

Buch: Julie Hoverson

Übersetzung: Thomas Rippert

Musik: Michael Donner, Scott Lyle Sambora, Alexander Schiborr und Konrad Dornfels

Sounddesign: Tom Steinbrecher

Design & Illustration: Alexander von Wieding

Produktion & Vertrieb: Contendo Media GmbH

 

Weitere Veröffentlichungstermine:

„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 9: Jenseits 2.0“ (10. April)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 10: Wahn und Wahnsinn“ (17. April)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 11: Wenn Masken fallen“ (24. April)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 12: Stimmen in der Dunkelheit“ (1. Mai)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 13: Das absolute Gedächtnis“ (8. Mai)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 14: Poe-ethische Gerechtigkeit“ (15. Mai)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 15: Das Glücksdrachen-Tattoo“ (22. Mai)
„Midnight Tales – Angst um Mitternacht 16: Kindheits-Trauma“ (29. Mai)

Tags: , , , , , ,

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!