Hörspiel-Blog

Rezension: Fünf nach Acht Hörspiel

Es lag wieder einmal eine kleine Überraschung in der Post, wieder von Wolfy Office und wieder von Kim Jens Witzenleiter. Im Umschlag war ein neues Hörspiel zum rezensieren – „Fünf nach Acht“. Ein Hörspiel um eine ganz besondere Radioshow. Lieber Kim, vielen Dank für die Zusendung.

Fünf nach Acht, so heißt nicht nur das Hörspiel aus dem Hause Wolfy Office, so nennt sich auch die Radioshow von Harry Ossmann. Die Bürger der Stadt Hamburg teilen Harry per Telefon ihre Sorgen und Ängste mit, jeden Dienstagabend um 5 nach 8 Uhr. Ungewöhnlich für eine Hörspiel-Story und daher besonders interessant für eine Rezension. Geschrieben wurde die Story von Diddi Meyer mit dem Sounddesign von Sirius Kessel.

 

Die Radioshow um 5 nach 8

Wie schon geschrieben handelt es sich um eine Radioshow im Stil von Domian. Harry Ossmann moderiert jeden Dienstag die Sendung, in der man einfach anrufen und sich mitteilen kann. Der eine hat seine ganz persönlichen Sorgen, die andere will einfach nur mitteilen, dass Harrys Rat super funktioniert hat. Alles geht seinen üblichen Weg. Bis schließlich der junge Emile anruft und Harry vor eine ganz neue Herausforderung stellt. Emile möchte sein letztes Gespräch mit Harry führen, bevor er sich das Leben nimmt. Ein Dialog zwischen einem Moderator und einem jungen Mann, der von einem Hochhaus springen möchte. Doch das ist nicht Harrys einziges Problem. Der Aufnahmeleiter wittert seine Chance für die Sendung des Jahrhunderts und die Polizei mischt hintenherum auch noch mit. Zwischen Harry und Emile beginnt ein Dialog auf Messers Schneide. Was würdest du tun?

 

Die Sprecher der Radioshow

Bei dieser Produktion hat Wolfy Office ausschließlich Profis engagiert. Das hört man sofort. Harry wird von Tobias Häusler gesprochen und das macht er sehr authentisch. Eine sehr gute Wahl. Sein Dialogpartner Emile spricht Sven Gielnik. Mir bisher noch unbekannt, hinterlässt er jedoch ordentlich Eindruck. Er spricht Emile ruhig und gelassen, leicht abgeklärt, absolut souverän aber auch leicht kühl. Zusammen ergeht er sich mit Harry in einen philosophischen Dialog über Weltansichten, Aufrichtigkeit, persönliche Identität, Erlebnisse, Sehnsüchte und Entscheidungen. Das erfordert schon einige fachliche Kompetenz und die bringen beide definitiv mit. Sehr starkes kontrastreiches Duo.

Aufnahmeleiter Jürgen, der Chef von Harry, wird von Bert Stevens gesprochen. Seine eindrucksvolle dunkle und rauchige Stimme verleiht dem Vorgesetzten den nötigen fiesen Touch. Auch die anderen Rollen sind gut besetzt, wenn der Sprachanteil auch etwas geringer ist, da das Hörspiel von dem Dialog von Harry und Emile dominiert wird.

DIE PRÜFUNG – Folge 2

In „Journalismus“ erlebt Ihr die Geschichte von Scott, der von dem Secret-Killer zu schrecklichen und unmenschlichen Aufgaben gezwungen wird, aus dem Blickwinkel der jungen Reporterinnen Stephanie und Mia. Wie kam es zu ihrer ersten Begegnung, warum kennen die beiden Reporterinnen den Secret-Killer und wird es für die Beiden ein gutes Ende nehmen? Lest mehr in meiner Rezension zum Teil der vierteiligen Thriller-Serie „Die Prüfung“ von Wolfy Office.

Rezension lesen

CD & Verpackung

Das Cover-Motiv ist geschickt gewählt. Man sieht die Fassade zweier sich gegenüberstehenden Hochhäuser die in den Wolkenhimmel schießen, der Blick 90° nach oben gerichtet. Im Zentrum ist der Schriftzug. Wir sehen hier aber wohl nicht das Hochhaus, von dem Emile springen möchte. Der steht nämlich auf der Reeperbahn Ecke große Freiheit auf dem Dach ein Hochhauses. Ist aber auch egal. Es könnte auch das Cover einer berühmten Pop-Band sein. Grafiker Herbert Ahnen zeigt hier sein Geschick für Design. Eine sehr gute Arbeit. Der Stil ist insgesamt in Schwarz-Weiß gehalten. Das verleiht der Optik eine zusätzliche Dramaturgie.

Leider ist das Booklet nur zweiseitig mit den Credits auf der Rückseite bedruckt. Insgesamt also eher übersichtlich. Hier hätte man vielleicht noch etwas tiefer in die Designkiste greifen können. Aber alles hat auch seinen Preis. Daher ist dieser Umstand zu vernachlässigen. Die beiden CDs sind ebenfalls mit dem Titelmotiv in Schwarz-Weiß bedruckt.

 

Das Sounddesign

Das Hörspiel kommt mit den nötigen Sounds aus, die ein Telefongespräch ebenso mit sich bringt. Man hört also fast wie im echten Leben eine Radiosendung. Absolut authentisch und absolut untypisch für ein Hörspiel. Da es eben nicht das klassische Hörspiel mit vielen Orts- und Szenenwechseln ist, kommt das Hörspiel auch ohne Musik aus. Am Ende gibt es aber noch einen guten Song von Victoria Hillestad, die den Song extra für das Hörspiel komponiert  und produziert hat. Ich muss ehrlich sagen, vermisst habe ich hier tatsächlich nichts. Man hört einfach nur gerne zu.

 

Mein Fazit von 5 nach 8

Ich hatte im Vorfeld zwar schon etwas über die Story gehört, kannte aber keine Details. Der Teasertext las sich recht interessant. Aber wie strickt man daraus eine 1,5 stündige Geschichte, die obendrein auch noch spannend sein soll? Die Antwort liefert Diddi sehr eindrucksvoll. Das Gespräch besteht aus intensiven und traurigen Geschichten, der erste Sex, die erste Liebe, die verblasst und weitere Meilensteine aus Emiles Leben. Harry wird mit seiner eigenen Vergangenheit und seinen Entscheidungen konfrontiert. Im Hinterkopf immer die Entschlossenheit des jungen Emile, sein Leben per Sprung in die Tiefe zu beenden. Der Dialog bietet zahlreiche Themen und Facetten, die Emiles Lebensgeschichte begleitet haben. Man vergisst völlig warum Emile überhaupt angerufen hat und er ist clever. Er versteht es, Harry schlagfertig in die Ecke zu drängen. So erfahren wir, warum sich Emile das Leben nehmen will.

Der Autor hat hier eine wirklich erstklassige Story geschrieben, die man interessiert verfolgt und sich letzten Endes fragen muss, schafft es Harry Emile umzustimmen? Der Dialog wird teilweise unterbrochen, da sich Harry mit seinem Aufnahmeleiter und der Polizei absprechen muss. Man ist Emile bereits auf der Spur, jedoch darf er nichts von den Aktivitäten der Polizei mitbekommen. Harry steht also an zwei Fronten unter Druck. Das macht das Hörspiel auch wieder abwechslungsreich. Ich habe das Hörspiel sehr genossen. Eine wirklich tolle Produktion mit Köpfchen. Von mir gibt es nicht nur zwei Daumen hoch, sondern auch die MeinOhrenkino-Hörspiel-Empfehlung!

 

Cast & Credits:

Harry  – Tobias Häusler

Emile – Sven Gielnik

Jürgen – Bert Stevens

Tom – Gerd Beyer

Kim – Cornelia Waibel

Oli – Matthias Kick

Simone – Franciska Friede

Polizistin – Jasmin Lord

Polizist – Mario Pitz

Wetter sprecherin – Franziska Grün

Nachrichtensprecher – Mario Belon

Junglesprecherin – Cornelia Prescher

Anrifer – Horst Kurth

Autor und Regisseur – Diddi Meyer

Sounddesign und Tonmeister – Sirius Kessel

Geräuschemacherin – Johanna Roth

Komponistin – Victoria Hillestad

Lektorin – Daniela Merkel

Coverdesign – Herbert Ahnen

 

Links:

Wolfy Office Homepage

Wolfy Office Facebook

5 nach 8 Facebook

Tags: , , , , , , ,

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!