Hörspiel-Blog

Rezension: Anomalia – Das Staffel-Finale

Ich kann mich noch an den ersten Aufruf des Anomalia-Teams im Mai 2018 erinnern, als die Anomalia-Crew zu einem Casting aufgerufen hat. Ein gutes Jahr später hielt ich die ersten beiden frisch gebackenen CDs als Rezensions-Exemplar in den Händen. Gegen Ende von 2020 geht die komplette erste Staffel ihrem Finale entgegen.

 

Das zweite Gesicht

Die letzte Folge hatte es schon angekündigt, dass eine gewaltsame Auseinandersetzung zwischen Ariald und Dr. Ambrose unausweichlich scheint. Ariald stachelt seine Krieger auf, um dem Bündnis zwischen Ambrose und den Futuros endgültig ein Ende zu setzen. Die Herrschaft der Novos soll Anomalia zu dem Ort machen, für den er einst bestimmt war. Zu lange haben die Völker in Anomalia unter der Regentschaft von Dr. Ambrose gelitten. Diese wiederum sieht sich einem Heer Wikinger gegenüber, bereit, das Hauptquartier einzunehmen. Als weitere Details von Ambros‘ Intrigen ans Licht kommen, bricht Citanie (Anführerin der Futuros) das Bündnis und Ambrose muss zum aller letzten Mittel greifen.

Auf der Green-Valley-Zeitlinie suchen die Eltern von Scott, Jake, Maria und Pete immer noch nach einer Möglichkeit, ihre Kinder in den Parallel-Linien wiederzufinden. Mit der Hilfe von Dr. Craig und Professor Juri Sarkin identifizieren sie die hoffentlich richtige Zeitlinie, in der ihre Kinder verschwunden sind. Ebenso gibt es rasante Fortschritte auf der Null-Zeitlinie. General West ist es gelungen, den einfältigen Elric samt seinem mobilen Gateway einzufangen. So ist West endlich in der Lage, den geheimen Ort aufzuspüren und Ambrose zu Fall zu bringen. Aber wird Anomalia überhaup noch zu finden sein?

 

Das ersehnte Finale

Die finale Folge „Das zweite Gesicht“ bietet dem Hörer ordentlich Zünd- und Hörstoff. Figuren wie Ambrose offenbaren abermals ihr zweites Gesicht und es wird ein letztes Mal deutlich, dass es schon lange nicht gut um den geheimen Zufluchtsort stand. Die Autoren haben die Wendung von Ambrose von der edlen Retterin hin zur verzweifelten Despotin fabelhaft in die Storyline eingebunden und weiterentwickelt.

Endlich erfahren wir auch, was die suchenden Eltern in der Green-Valley-Zeitlinie erreicht haben und bekommen sogar noch einen kleinen Wissenschafts-Exkurs. Auf Richtigkeit kann ich den Prozess der Auffindung von Zeitlinien sicherlich nicht überprüfen, aber die wissenschaftliche Erklärung hielt meinen kritischen Ohren stand und klang auch noch plausibel. Da ich selbst schon für meine Skripte recherchieren musste weiß ich, dass man so was nicht einfach so aus dem Ärmel schüttelt. Hut ab!

Was mich aber besonders an dieser Folge freute, war das erhöhte Erzähltempo und die Breitseite an Action. Im Nachhinein hätte ich mir für so manche Folge ein ähnliches Tempo und vielleicht auch etwas mehr Action gewünscht. Anomalia sieht sich schließlich nicht nur einem Bürgerkrieg gegenüber. Die Bedrohung durch Gibbs‘ geschickte Manipulation von Elric und dessen Verhör bei General West, machen Anomalia zu ersten Mal auch von außerhalb angreifbar.

Die finale Episode – Erster Teil von „Pandora“

Das lange Warten ist vorbei. Im Staffelfinale von Mortuorum Cibus Episode 4 können die mittlerweile fünf Gefährten Richard und seinen Plünderern entkommen. Nur unter großer Mühe gelangen sie an ihr vermeintliches Ziel, unwissend, das Richard längst ihre Fährte aufgenommen hat. Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer. Was sie dort entdecken, lässt ihnen dem Atem zu Eis gefrieren.

Hörspiel Download

Achtung Spoiler!

Wer jetzt aber meint, dass die Geschichte erzählt, Anomalia gerettet und Matt Fisher Dr. Ambros auf einem stattlichen Ross rettet, wird bitter enttäuscht. Das Anomalia-Team lässt den Hörer mit einem waschechten Cliffhanger zurück. Eine zweite Staffel muss also her, denn geklärt ist in Anomalia noch gar nichts!

 

Mein Gesamteindruck der ersten Staffel

Folge 12 ist eine wirklich verdiente Staffel-Abschlussfolge, ohne Zweifel. Ich habe die Serie von Beginn an begleitet und gehört. Mit für mich kleinen Schwächen in der Geräuschkulisse und anfänglichen holprigen Sprechereinlagen bei manchen Charakteren hat sich Anomalia sehr positiv entwickelt. Wohl gemerkt, das ganze Ensemble bestand nicht ausschließlich aus Profis. Leidenschaft war bei allen der Katalysator, die man in jeder Folge gespürt hat. Unter den Sprechern befanden sich auch Namen wie Jan Langer, Marvin Kopp oder auch Philip Bösand, die auch schon für meine Hörspiele vor dem Mikro standen. Zugegeben, da schwingt schon etwas Stolz mit. Die Cast hat sich insgesamt weiterentwickelt zu einem wirklich tollen und hörenswerten Ensemble.

Bei dem Anomalia-Hörspiel hat mich von Beginn an die etwas ungewöhnliche Geschichte und die Herangehensweise an die Produktion beeindruckt. Das Team hat seinen eigenen Weg gemacht und uns Hörern bisher 12 Folgen guter Science-Fiction geliefert. Daher kann ich nur der gesamten ersten Staffel nichts anderes als die MeinOhrenkino-Hörempfehlung verleihen. Im Shop gibt es alle Folgen inkl. dem Sammelschuber (siehe Fotos) im Kombi-Angebot für knapp 95€. Wer die Serie noch nicht kennt, sollte hier einfach zuschlagen.

Offizielle Homepage: https://anomalia-das-hoerspiel.de/

 

Persönliche Worte

Ich bedanke mich herzlich für die Zusendung aller Rezensions-Exemplare und dass ihr mich unter vielen ausgewählt habt. Ich wünsche Euch für kommende Projekte viel Erfolg!

Tags: , , , , ,

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!